Grosis Marmor-Gugelhupf

… ist wirklich gut. Ehrlich. Ja, der ist lecker. Grosis Marmor-Gugelhupf wurde bereits auf einigen Blogs mit Lob überhäuft. Gefunden habe ich dieses Rezept bei Chaosqueen. Es wurde zuerst auf Deichrunner’s Küche gelobt, aber auch bei Schnuppschnüss und Pimpimella gewürdigt. Ich denke all diese Blogger haben recht. Der Kuchen ist verdammt gut. Er ist klassisch und doch modern.

Grosi1

Aber eins nach dem anderen. Bevor wir uns mit dem Gesamturteil beschäftigen, sollten wir erstmal in die Zutaten schauen. Der Kuchen hat zwei Besonderheiten. Zum ersten verlangt das Rezept nach Schokolade anstatt Kakao. Das ist etwas teurer, macht sich aber bezahlt. Zum zweiten gibt man in diesen Kuchen weder Milch, noch Schmand, sondern Sahne. Beide Änderungen zusammen machen diesen Kuchen wahrscheinlich so perfekt.

Die weiße Krume ist relative neutral, ohne langweilig zu sein. Ich denke mal, dass die Sahne hier einen ordentlichen Beitrag leistet. Der schwarze Teil kontrastiert schön die unterschiedlichen Zutaten. Durch die Schokolade und die Schokoladenstückchen, erhält er ein schokoladig-kakaoiges Aroma, mit texturreicher Krume. Was mir besonders gefällt ist der sachte Milchschokoladengeschmack auf der Zunge, der von einem kräftig aber besonnen Kakao-Abgang gefolgt wird. Zusammen erhält man den typischen Marmorkuchengeschmack in lecker. Ja, genau: In lecker!

Grosi3

Als der Kuchen noch warm war, wusste ich schon, der ist was besonderes. Kalt kamen seine Stärken dann ganz zum Vorschein. Alle Zutaten sind wohldosiert. Die richtige Menge, Ei, Zucker, Butter, usw. Kein unerwünschtes Aroma drängt sich auf; keine Zaubermittel wie Rum oder Zitrone verfälschen den Geschmack. Genial! Dieses klassisch, moderne Rezept bekommt meine klare Empfehlung. Nachbacken, jetzt!

Das Rezept in Kürze: 250g Butter werden mit 250g Zucker und 1 Packung Vanillinzucker schaumig gerührt. Anschließend werden 5 Eier einzeln, nacheinander untergerührt. Ist man damit fertig gibt man 150g Sahne in die Masse, und hebt danach eine Mischung aus 300g Mehl, 8g Backpulver und 1 Prise Salz unter. Nun gibt man die Hälfte der Masse in eine Schüssel. Für die dunkle Masse hackt 50g Zartbitterschokolade und 50g Milchschokolade und schmilzt man 50g Zartbitterschokolade und 50g Milchschokolade. Beide Mischungen gibt man zur einen Hälfte des Teiges. Zum Schluss gibt man zunächst die Hälfte der hellen Masse in einen Gugelhupf, dann die dunkle Masse, und letztendlich den Rest der hellen Masse in die Form. Abschließend einmal mit der Gabel durch die Teigmischung kreiseln. Der Kuchen muss bei 180° C für 60 Minuten im Ofen reifen.

GrosiLast

Advertisements

Ein Gedanke zu “Grosis Marmor-Gugelhupf

  1. Pingback: Schokoladen-Käsekuchen | ofenkante

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s