Rhabarber-Tarte; Endlich mal ein saurer Kuchen

Die meisten Kuchen sind vor allem süß und fettig. Das ist an und für sich kein Problem, sondern meistens lecker. Dennoch Abwechslung tut gut. Also wie wäre es mal mit einem sauren Kuchen, der auch noch Raum für spätere Mahlzeiten lässt.

ImageDer Kuchen wurde inspiriert durch einen Rhabarberkuchen meiner Mutter. Sie hatte das Rhabarberkompott auf Biskuitteig verteilt. Schmeckt auch lecker. Dieser Kuchen setzt aber noch einen drauf. Der dünne Teig stellt den Rhabarber und die milde Säure in den Vordergrund. Der Kuchen macht also nicht voll, was bisher nur Zuspruch fand.

ImageDas Rhabarberkompott ist sehr leicht herzustellen und schmeckt super. Mit ein bisschen Stärke bleibt es auch im Kuchen und läuft nicht davon. Einfach Rhabarber mit Zuckerfür 1 Stunde im Topf ziehen lassen. Der Zucker zieht Wasser aus dem Rhabarber mit dem man dann das Kompott kochen kann. Nach 1 Stunde einfach aufkochen und fertig ist das Kompott. (Falls der Zucker nicht genug Wasser zieht einfach ein kleines bisschen Wasser in den Topf geben.) Wenn der Rhabarber fast vollständig vom eigenen Saft bedeckt ist, schnell etwas Stärke untermischen; fertig ist der Kuchenbelag.

ImageDas Schöne am Mürbeteig ist, dass er so einfach und robust ist. Wenn man etwas nicht haben will macht man einfach weniger davon und wenn man mehr will, dann halt mehr. Damit der Teig nicht so süß ist, habe ich den Zucker reduziert. Fett macht den gebackenen Teig schön geschmeidig, also rein damit.

Image

Die geheime Zutat die den Kuchen perfekt abrundet ist weiße Schokolade. Man kann sie später nicht sehen und kaum schmecken, aber sie gibt den Kuchen den letzten Schliff. Aber nicht vergessen, die Schokolade nur dünn auf den Teig aufstreichen!

 

Zutaten für eine 22,5cm Springform:

Füllung:

  • 750g Rhabarber;
  • 150g Zucker;
  • 1,5 Packungen Vanilliezucker;

Die Zutaten mischen und eine Stunde stehen lassen. Dann aufkochen und

  • 4TL Maisstärke gelöst in
  • 4EL Wasser

hinzufügen. 2 bis 3 Minuten aufkochen Fertig.

 

Teig:

  • 150g Mehl;
  • 30g Zucker;
  • 1 Prise Salz vermischen und
  • 1 Ei;
  • 90g Butter in Flocken hinzufügen.

Die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einem platten Klumpen formen und anschließend 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Die Springform ausfetten und nach den 30 Minuten den Teig ausrollen. Er sollte ca. 4mm dünn sein. Wenn der Teig in der Form liegt mache ich den Rand immer so 3cm hoch. Das gibt das beste Volumen-Teig-Verhältnis. Jetzt noch

  • 50g weiße Schokolade

im Wasserbad schmelzen und dünn auf den Teig auftragen. Dann kann auch schon das Kompott auf den Teig.

Image

Bei 180°C  für 20 Minuten in den Ofen, oder bis der Rand schön goldbraun ist. Danach Kaffee kochen und genießen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s